Latest Entries »

Heute wurde das endgültige Urteil zum Skandalspiel beim FC St Pauli verkündet. Beim nächsten Heimspiel gegen Werder Bremen kommt es zu einem sogenannten Geisterspiel, unter Ausschluss der Öffentlichkeit, nur Pressevertreter sind zugelassen.

Im Nachtrag zur Urteilsbegründung hiess es:

„Ein Vergleich mit den Ausschreitungen beim Hertha BSC kann nicht gezogen werden, da die Trefferquote von St Pauli bei 100% liegt. Das ist nicht zu verantworten. Aus diesem Grund wurde bei Hertha BSC ein Teil der Zuschauer zugelassen, damit diese die Möglichkeit haben, ihre Trefferquote zu verbessern.

Es ist uns absolut klar, dass nur wenige Pauli-Fans zu Hause bleiben werden, schließlich findet zeitgleich am Stadion das grösste Volksfest im Norden statt. Das wird die Veranstalter sicherlich freuen, denn die Umsätze werden sicherlich in die Höhe schiessen. Auch die Hamburger Polizei wird sich bestimmt auf diesen Tag freuen.

Ein nicht zu erwartender Nebeneffekt ist die Unterstützungswelle bei Facebook für die Seite vom DFB, die hat uns sehr überrascht. Seit gestern sind bestimmt 1000 Neue Nutzer dazu gekommen, die „gefällt mir“ geklickt haben.

Alles in Allem sind wir mit den Reaktionen auf unseren Urteilsspruch sehr zufrieden.“

Sie lasen eine Satire von Kirschkaffee.

Nachtrag:

Hier gibt es einen ausführlichen Kommentar, sehr schön geschrieben.

Nachtrag 2:

Hier noch ein paar andere lesenswerte Kommentare aus Presse und Blogs.

Presse:

http://www.tagesspiegel.de/sport/ja-nein/4041406.html

http://www.augsburger-allgemeine.de/sport/Bierbecher-Co-Die-Geister-die-ich-rief-id14637721.html

Blogs:

http://anjairrsinn.blogspot.com/2011/04/die-alten-manner-und-das-mehrr.html

http://santapauli.wordpress.com/2011/04/08/hey-dfb-das-freidrehende-bundnis-begreifen-sie-gar-nichts/

Stani und St Pauli

Die Wechselgerüchte halten sich hartnäckig, Stani selbst hält sich dazu bedeckt. Ganz klar ist jedoch, dass selbst bei einem Abstieg in die zweite Liga eine sehr grosse Mehrheit der Fans hinter Stani steht. St Pauli ohne Stani ist für mich unvorstellbar, auch wenn ich sicherlich bei einem Wechsel weiter zu St Pauli stehen werde.

Aber gerade Holger Stanislawski macht ein großes Stück Flair dieses Vereins aus. Einen Wechsel würden die Fans mit Sicherheit übel nehmen. Lieber sollte der Verein dann das Gehalt anpassen und eventuell einen neuen Vertrag verhandeln, und vor allem auch eine klare Ansage machen. Diese Geheimhaltung ist nicht schön.

Im Moment sieht es allerdings so aus, dass Stanislawski bis zumindest 2012 bei St Pauli bleibt, wenn man den spekulativen Pressemeldungen glauben schenken darf.

Hamburger Morgenpost

NDR

Angela Merkel betreibt Schadensbegrenzung, die SPD eiert rum, die FDP verschwindet in der Versenkung und die NPD scheitert nur knapp an der 5%-Hürde.

Von einem Regierungsauftrag für die CDU kann gewiss keine Rede sein, wenn man sich die Verluste anschaut. Das Ergebnis spricht doch ganz klar für eine Rot-Rote Regierung, vor allem da sich die Wahlprogramme ja in vielen Punkten ähneln. Wozu also noch mit der CDU verhandeln? Spätestens bei der Hartz-IV-Mauschelei hat sich doch gezeigt, dass eine grosse Koalition nur faule Kompromisse einfährt.

Immerhin ist die FDP ganz klar ausgebremst worden, allerdings gibt mir das Ergebnis der NPD durchaus Anlass zur Sorge. Mit einer grösseren Wahlbeteiligung wäre das gar nicht so hoch ausgefallen. Die Politikverdrossenheit hierzulande ist einerseits kein Wunder, wenn sogar bei friedlichen Demonstrationen schon die Menschen mit Polizeigewalt rechnen müssen. Andererseits ist es für mich auch unverständlich, immerhin dauert es in der Regel gar nicht so lange, das Wahllokal aufzusuchen und seine Meinung per Kreuz auszudrücken. Selbst hier in Hamburg hat das mit dem neuen Wahlgesetz für mich keine 10 Minuten gedauert.

Anstatt sich an den Prozenten zu berauschen, sollten die Parteien mal lieber über die Wahlbeteiligung nachdenken und selbstkritischer sein, das gilt auch für die verschiedenen Pressemedien. Wie Bundestagspräsident Horst Lammert sagte (via nachdenkseiten ): 

“Sie simulieren nur politische Debatten”

Das war mal wieder ein netter Abend gestern. Als krönender Abschluss war ein einstündiges Telefonat mit einer Freundin, die mit ihrer Freundin über ICQ Slide-A-Lama gespielt hat.
Ich hab dann ganz grosszügig die andere Freundin immer schön mit Fragen bombardiert, bis sie schliesslich dreimal hintereinander verloren hat.
Fazit: Mission erfolgreich!
P.S. Ich hol dieses Blog jetzt wieder aus der Versenkung. 🙂
Was war heute eigentlich los? 21 Zugriffe? Verrückt!

Was war das schön, den Pauli für ein paar Tage mal wieder auf dem ersten Platz der zweiten Liga zu sehen, doch gestern abend wars dann wieder vorbei, nachdem Kaiserslautern 2:0 gegen Aachen gewonnen hat.

Schade drum, aber nächstes Wochenende gehts ja weiter!