Category: Politik


Angela Merkel betreibt Schadensbegrenzung, die SPD eiert rum, die FDP verschwindet in der Versenkung und die NPD scheitert nur knapp an der 5%-Hürde.

Von einem Regierungsauftrag für die CDU kann gewiss keine Rede sein, wenn man sich die Verluste anschaut. Das Ergebnis spricht doch ganz klar für eine Rot-Rote Regierung, vor allem da sich die Wahlprogramme ja in vielen Punkten ähneln. Wozu also noch mit der CDU verhandeln? Spätestens bei der Hartz-IV-Mauschelei hat sich doch gezeigt, dass eine grosse Koalition nur faule Kompromisse einfährt.

Immerhin ist die FDP ganz klar ausgebremst worden, allerdings gibt mir das Ergebnis der NPD durchaus Anlass zur Sorge. Mit einer grösseren Wahlbeteiligung wäre das gar nicht so hoch ausgefallen. Die Politikverdrossenheit hierzulande ist einerseits kein Wunder, wenn sogar bei friedlichen Demonstrationen schon die Menschen mit Polizeigewalt rechnen müssen. Andererseits ist es für mich auch unverständlich, immerhin dauert es in der Regel gar nicht so lange, das Wahllokal aufzusuchen und seine Meinung per Kreuz auszudrücken. Selbst hier in Hamburg hat das mit dem neuen Wahlgesetz für mich keine 10 Minuten gedauert.

Anstatt sich an den Prozenten zu berauschen, sollten die Parteien mal lieber über die Wahlbeteiligung nachdenken und selbstkritischer sein, das gilt auch für die verschiedenen Pressemedien. Wie Bundestagspräsident Horst Lammert sagte (via nachdenkseiten ): 

“Sie simulieren nur politische Debatten”

Samstag Mittag in der Fussgängerzone hier in Rissen:

Ein Wahlkampfstand einer Partei (ich nenne hier keine Namen), 3 oder 4 Wahlkampfhelfer. Ich laufe gerade daran vorbei, als ich von zwei der Helfer angesprochen werde. Ob ich denn weiss, dass Europawahl ist, was ich bejahte, und ich möge doch bitte den Kandidaten der Partei wählen.

Als ich dann fragte, was der Kandidat denn für Ziele vertritt, wurden die beiden etwas unsicher, Helfer Nr. 1 ging zum Stand zurück und besorgte ein paar Prospekte, Helfer Nr. 2 konnte auch keine genaue Auskunft geben, stattdessen hat Helfer Nr. 2 immer wieder gesagt, dass die Europawahl wichtig sei.

Helfer Nr. 1 kam dann mit einem mittleren Stapel Prospekte zurück, daraufhin hab ich mich dankend verabschiedet. Inzwischen wackelt mein Tisch nicht mehr.

So wird das nix mit Wählerstimmen und Wahlmotivation, Jungs!

Ich habe heute mal wieder in meine Song-Sammlung von Fettes Brot reingehört, als dann der „Gangsta Rap“ (auf dem Album „Auf einem Auge blöd“) lief, dachte ich mir, dass der Text immer noch aktuell ist. Also kam ich auf die Idee, ihn mal hier zu veröffentlichen. So wie sich das gehört, hab ich natürlich vorher bei der Band angefragt, ob das okay ist. Nach ein paar wirklich sympathischen Emails war dann alles klar.

Ich darf ihn veröffentlichen, aber nur unter der Bedingung dass ich auch den Text von „Automatikpistole“ veröffentliche. Dieser Song wird auf dem neuen Album „Strom und Drang“ sein, Erscheinungstermin am 14. März. Außerdem ist dieses Lied auch auf der aktuellen Juice-CD zu finden. Aber genug der langen Vorrede, hier kommen die Texte.

Gangsta Rap

Wir werden geprägt durch unser Umfeld, unsere Umwelt. Höchste Zeit, daß der Mensch sich umstellt, bevor alles umfällt. Doch die Industrie verschleiert, weil sie uns für dumm hält, denn das Geld regiert die Welt und Leute, das bedeutet, der Wald wird abgepellt und der Boden ausgebeutet.

Lebendigen Leibes wird die Erde gehäutet. Die Uhr der Natur hat längst elfmal geläutet. Rinder fressen die letzten Grassoden, so daß bald nach dem Roden die Böden veröden. Geehrte Gangsta, wir lassen uns nicht blenden! Beenden Sie das Verschwenden von Regenwaldbeständen! Ach, ich überseh’, es wird kein Tier aus Übersee nach hier importiert – wie raffiniert! Um Kohle zu scheffeln, muß man halt’n büschen schummeln.

Wolte schon immer wissen, was Ronald davon hält, doch seit ich ihn in „ES“ sah, ist mir alles klar – Ronald selbst ist längst der Obergangsta. Hahahah, Du Clown, ich werd’ Dir niemehr trauen. Jetzt setzt es ein letztes Geschoß zwischen die Brauen!Du denkst Gangsta: Hut, Sonnenbrille, hochgeschlagener Kragen, doch ich muß Dir leider sagen, daß die echten Gangsta meistens weiße Westen tragen und ein’ dicken Wagen und ein Fahrer mit steifem Hemd und ’n Sitz im Parlament.

Fetter Arsch – nee, nicht „fett“, sonderm einfach nur häßlich – anläßlich der Machtposition läßt sich lässig ein neues Gesetz erlassen, ein Antrag verfassen – Hauptsache volle Kassen! Alte, faltige Männer, die schwitzen, die nur um sitzen zu bleiben da sitzen. Um das Volk zu beruhigen gibt es Brot und Spiele, denn es wär ja echt schlecht, wenn jemandem auffiele, wie abgezockt Euer Spielchen ist, daß Einer gar nichts kriegt, der Andere alles frißt.

Ein zweites As immer in der Manschette, denn wenn er fair spielen würde, dann hätte er nicht den Thron, auf dem er jetzt hockt und gemütlich mal hier und mal da was abzockt. Doch ich bin der König und gehör’ auf den Thron und deswegen werde ich hier laut betonen: Gangstabacke, Du gehst mir auf den Sack, kreuze nicht meinen Weg, sonst macht’s Ratatatat!

„Geld stinkt nicht und alles ist käuflich“ hörst Du Dich oft reden, doch häufig, merkst Du dabei nicht, daß du der Gekaufte bist, der von Leuten, die Dich ausbeuten, zu kaufen ist. Vielleicht von einem Unternehmer, der unter „nehmen“ das Gegenteil von Geben versteht. Seht in die Welt und stellt Fragen. Hinterfragt das Jagen nach Geld. Fällt Euch dabei auf, daß der, der die Arbeit kauft, auf der Jagd nach Geld und Macht niemals verschnauft? Dann ist es vielleicht ein richtiger E.V. Ein was? Ein „Echter Verbrecher“! Genau!

Die Leute, die ein noch dickeres Auto fahren, die eher an Löhnen als an ihrem Luxus sparen. Vielleicht einer, der 5 Milliarden in Krediten abzieht. Sich Toupets dafür kauft und dann flieht. Mit Profit auf die Politik Einfluß schnimpt Was zählen Menschen, solange die Kasse stimmt?! Mach Dir ruhig Sorgen, denn vielleicht schon morgen werd’ ich mir ein MG aus Deinem Waffenschmuggel borgen.

Automatikpistole

Boris, König des Rap und seit 1974 bin ich hardcore. Versteht mich nicht falsch; im Grunde meines Herzens bin ich sehr nett, nur manchmal dreh‘ ich eben durch wie´n Ventilator. Ja, und es ist wieder soweit, wegen euch Typen, wie ihr ausseht, wegen dem Mist, den ihr schreibt, bin ich wütend, doch ich stell mich jetzt hin und ich nutze die Gelegenheit der Welt zu erklären, warum ihr leider nicht nur bräge seid.

Keine Frage ihr seid hohl so wie RTL2, da mach ich mir nichts mehr vor, da bin ich ehrlich, doch wärt ihr nur dumm; Pech für euch, weiter wär‘ nichts dabei, aber obendrein seid ihr auch noch gefährlich. Was seid ihr für Menschen? Was für Götter? Was für Statussymbole? Dicke Autos, ´n paar Nutten, Automatikpistolen!

Um euch herum scharrt ihr ´n Haufen blinder Soldaten und mit den‘ bringt ihr den Krieg in jeden Kindergarten. Ihr kotzt mich an, ich verachte eure ätzende Welt Eure Sprache: Gewalt, euer Ergötzen: das Geld.

Was habt ihr bisher gemacht außer Seelen zertrampelt? Und mit zugedröhntem Schädel junge Mädels misshandelt? Was habt ihr der Welt zu bieten außer Angst und ´ne Attitüde wie ´n durchgeknallter Kampfhund? Nein da ist nichts, da ist Leere, da ist absolut nada außer peinlicher Prunk und dem ganzen Gelaber.

Ich hoffe, dass ihr verschwindet und euren Scheiß keiner mehr sendet. Denn diese Welt braucht mutige Männer, die genau wissen, ja, dass echte Gefühle zu fühlen niemals eine Schwäche ist. Und die Gefühle zu zeigen; das Lachen, das Flehen, das Heulen, das Schreien; das ist hardcore und nicht lächerlich. Sich halten, um nicht hinzufallen, Frauen, den‘ es nicht reicht reich und dünn zu sein.

Es geht um Herz und d‘rum Wärme zu geben und darum gerne zu leben. Leute seht ihr das auch so, dann hebt eure Faust hoch! Verdammt nochmal, es geht nicht nur um Kohle und Autos. Sie reden von Hass, aber wir wollen lieben. Sie ziehen in den Krieg, Alter lass uns zufrieden.

Warum ich diese Texte nun poste? Als Antwort braucht man nur einmal Fernsehnachrichten anschauen und bestimmte Schmierblätter lesen.

Weitere Links zur Band:

Fettes Brot auf Myspace , Bandbiographie bei laut.de , Fettes Brot im deutschen Musikarchiv , via Wikipedia

Wie in den letzten Tagen mehrfach durch die Nachrichten gegangen ist, gibt es ja angeblich keine rechtsextreme Szene in Mügeln. Ich bin, wie schon geschrieben, selber in dem Landkreis aufgewachsen, in der Stadt Torgau. Mügeln ist dort in der Nähe.

Nun behauptet der Bürgermeister von Mügeln laut dem Stern, dass es nur in Schildau (auch nicht sehr weit weg, übrigens die Stadt mit den Schildbürgern, so wurde mir erzählt) eine rechtsextreme Gruppe gibt. Das ist, gelinde gesagt, grob untertrieben. Übrigens vermute ich eher, dass die ein Teil der Rechtsextremen, wenn überhaupt, aus Oschatz kommen, denn das liegt viel näher als Schildau. Siehe hierzu die Karte.

Es gibt in nahezu jedem Dorf (und davon gibt es viele!) Rechtsextreme, auch Kleinstädte wie Mügeln und Torgau (wobei es in Torgau aber auch eine starke Punk- und Alternativszene gibt) sind davon betroffen. Ich könnte kotzen, wenn ich dann diese Äusserungen von diesem Bürgermeister höre. Soll er doch dazu stehen, dann kann man auch anfangen, etwas dagegen zu tun. Probleme leugnen löst diese nicht.

Natürlich werden da kaum Zeugen gefunden, die eine Aussage machen wollen, und das auch noch vor Gericht.

Übrigens hab ich da eine Reportage gelesen, wie am Dienstag in Mügeln 200 Antifa-Aktionisten eine spontane Demo veranstaltet haben. Bericht gibts hier.

Hier gibts eine kleine Übersicht auf andere Reaktionen. Auch Berta hat was dazu geschrieben.

Tja ich weiss nicht wirklich, was ich da gross zu schreiben soll.

Einerseits will die Türkei in die EU, andererseits werden kritische Sachen wegzensiert? Irgendwie haut das was nicht hin…