Category: kommentar


Was für ein Spiel gestern. Ich habe bis zum Schluss mitgefiebert, ob nicht doch noch der Ausgleich passiert, aber leider hat es nicht gereicht. Schämen muss sich St Pauli keineswegs, die Jungs waren kampfstark und motiviert wie immer, es fehlt nur wieder das Quäntchen Glück.

Benedikt Pliquett als Torwart ist nach wie vor eine hervorragende Wahl von Stani, auch das Tor von Charles Takyi war Balsam für die Seele, wenn auch leider nur für ein paar Minuten.

Nun kochen natürlich wieder die Gerüchte um einen Wechsel von Stani hoch, aber ich bin nachwievor der Überzeugung, dass er seinen Vertrag bis 2012 erfüllt, denn diesen Rückhalt von den  St Pauli-Fans und dem Verein wird er nirgends sonst finden.

Zu guter Letzt: Die mündliche Verhandlung wegen des Spielabbruches findet am Donnerstag statt. (Newsmeldung des DFB)

Nachtrag: Teilen mit dem Facebook-Button ist mal wieder nicht möglich, weil irgendwelche Idioten mein Blog mal wieder als Spam markiert haben. Meldung an Facebook deswegen ist raus.

Advertisements

Angela Merkel betreibt Schadensbegrenzung, die SPD eiert rum, die FDP verschwindet in der Versenkung und die NPD scheitert nur knapp an der 5%-Hürde.

Von einem Regierungsauftrag für die CDU kann gewiss keine Rede sein, wenn man sich die Verluste anschaut. Das Ergebnis spricht doch ganz klar für eine Rot-Rote Regierung, vor allem da sich die Wahlprogramme ja in vielen Punkten ähneln. Wozu also noch mit der CDU verhandeln? Spätestens bei der Hartz-IV-Mauschelei hat sich doch gezeigt, dass eine grosse Koalition nur faule Kompromisse einfährt.

Immerhin ist die FDP ganz klar ausgebremst worden, allerdings gibt mir das Ergebnis der NPD durchaus Anlass zur Sorge. Mit einer grösseren Wahlbeteiligung wäre das gar nicht so hoch ausgefallen. Die Politikverdrossenheit hierzulande ist einerseits kein Wunder, wenn sogar bei friedlichen Demonstrationen schon die Menschen mit Polizeigewalt rechnen müssen. Andererseits ist es für mich auch unverständlich, immerhin dauert es in der Regel gar nicht so lange, das Wahllokal aufzusuchen und seine Meinung per Kreuz auszudrücken. Selbst hier in Hamburg hat das mit dem neuen Wahlgesetz für mich keine 10 Minuten gedauert.

Anstatt sich an den Prozenten zu berauschen, sollten die Parteien mal lieber über die Wahlbeteiligung nachdenken und selbstkritischer sein, das gilt auch für die verschiedenen Pressemedien. Wie Bundestagspräsident Horst Lammert sagte (via nachdenkseiten ): 

“Sie simulieren nur politische Debatten”

Schau an, schau an. Herr Broder schreibt jetzt auch für die Welt. Und wartet direkt mit einer Kritik am BildBlog auf. Er lässt meiner Meinung nach kein gutes Haar an Herrn Niggermeier, Mitherausgeber des Blogs, aber ernstzunehmend ist diese Kritik wohl weniger, denn die Welt gehört bekanntlich ebenso wie die Bild-Zeitung zur Springerpresse. Es hätte mich sehr überrascht, wenn der Bericht positiv ausgefallen wäre, aber damit schiessen die Herren von Springer sich wohl eher ein Eigentor, den auch negative Publicity ist Publicity.

Ich persönlich bin regelmässiger Leser von Herrn Niggermeier und kann diese Seite nur weiterempfehlen. Ich denke, dass sich Herr Niggermeier auch noch selbst zu dem Bericht äussern wird.

Hier nochmal der Link zum Bildblog.

Update:

Weitere Reaktionen auf den Artikel (via technorati)

Wenn sich Publizisten streiten von PatJe.de

Wenn Kritiker ihre Kritiker kritisieren von Jörg Friedrich

Generation Doof auf „Mein Parteibuch“ 

Akademie.de, ein Portal für Musterbriefe, wurde von der GEZ wegen Verwendung von unter anderem folgenden Begriffen abgemahnt:

Falsch: Richtig:
GEZ-Gebühren gesetzliche Rundfunkgebühren
GEZ für PC zahlen gesetzliche Rundfunkgebühr für neuartige Rundfunkempfangsgeräte
GEZ-frei von der gesetzlichen Rundfunkgebühr befreit
GEZ-Gebührenpflicht gesetzliche Rundfunkgebührenpflicht
GEZ-gebührenfrei von der gesetzlichen Rundfunkgebühr befreit
GEZ-Rundfunkgebühr gesetzliche Rundfunkgebühr

Eine komplette Liste dieser Begriffe gibts hier. Die Akademie möchte doch bitte Beamtendeutsch statt Jedermanns-Deutsch verwenden, da es sonst abfällig klingt, heisst es in der Abmahnung, die ebenfalls veröffentlich wurde. Jetzt weiß ich also, wofür ich eh… „gesetzliche Rundfunkgebühren“ zahle.

via RA-Blog

Wie in den letzten Tagen mehrfach durch die Nachrichten gegangen ist, gibt es ja angeblich keine rechtsextreme Szene in Mügeln. Ich bin, wie schon geschrieben, selber in dem Landkreis aufgewachsen, in der Stadt Torgau. Mügeln ist dort in der Nähe.

Nun behauptet der Bürgermeister von Mügeln laut dem Stern, dass es nur in Schildau (auch nicht sehr weit weg, übrigens die Stadt mit den Schildbürgern, so wurde mir erzählt) eine rechtsextreme Gruppe gibt. Das ist, gelinde gesagt, grob untertrieben. Übrigens vermute ich eher, dass die ein Teil der Rechtsextremen, wenn überhaupt, aus Oschatz kommen, denn das liegt viel näher als Schildau. Siehe hierzu die Karte.

Es gibt in nahezu jedem Dorf (und davon gibt es viele!) Rechtsextreme, auch Kleinstädte wie Mügeln und Torgau (wobei es in Torgau aber auch eine starke Punk- und Alternativszene gibt) sind davon betroffen. Ich könnte kotzen, wenn ich dann diese Äusserungen von diesem Bürgermeister höre. Soll er doch dazu stehen, dann kann man auch anfangen, etwas dagegen zu tun. Probleme leugnen löst diese nicht.

Natürlich werden da kaum Zeugen gefunden, die eine Aussage machen wollen, und das auch noch vor Gericht.

Übrigens hab ich da eine Reportage gelesen, wie am Dienstag in Mügeln 200 Antifa-Aktionisten eine spontane Demo veranstaltet haben. Bericht gibts hier.

Hier gibts eine kleine Übersicht auf andere Reaktionen. Auch Berta hat was dazu geschrieben.