Category: Nachrichten


Zürich (kkp)

Auf der aktuell stattfindenden Fachmesse für Haustiere und Züchter wurde gestern Abend eine spektakuläre Erfindung vorgestellt: Ein Dosenöffner, den auch Katzen bedienen können. Was diese Neuerung für weitreichende Konsequenzen hat, erklärt Prof. Dr. Miau aus China, der Patentinhaber.

„Dieser Dosenöffner mag banal erscheinen, doch er ermöglicht es normalen Hauskatzen, selbständig eine Dose mit Katzenfutter zu öffnen. Es wird weitreichende Auswirkungen, auf den Futtermittelmarkt, auf die Katzenpopulation und auf das Sozialleben der Katzenbesitzer haben.

Der Futtermittelmarkt wird einen ungeahnten Boom erleben, denn wenn nun die Katzen ihr Futter selbständig öffnen können, dann werden sie es tun, wann immer sie das können. Auch Diätnahrung wird einen Aufschwung erleben, denn die Besitzer der Katzen müssen nun der drohenden Fettleibigkeit ihrer Katzen entgegenwirken.

Die Katzenpopulation wird drastisch sinken, weil die Kater entweder nur noch mit Fressen beschäftigt sind oder schlicht und einfach zu träge werden, um sich zu vermehren. Dies wird indirekt wieder Auswirkungen auf den Futtermittelmarkt haben, da mittelfristig einfach weniger Futter benötigt wird. Der Futtermittelmarkt wird sich erst aufblähen und dann platzen wie eine Spekulationsblase.

Die Auswirkungen auf das Sozialleben der Katzenhalter sind ungewiss. Ich denke jedoch, dass mittelfristig neue Bekanntschaften hinzukommen und alte Katzenbesitzerbekanntschaften einschlafen. Schliesslich ist die Hauskatze zu träge, um irgendwo Haare zu verteilen oder um Besucher anzuspringen, Eigenschaften, die nur von anderen Katzenhaltern toleriert werden können. Diese Eigenschaften werden also verschwinden, wodurch der Katzenhalter es auch wagen kann, Nichtkatzenhalter einzuladen oder zu besuchen. Vor allem Allergiker werden davon sicherlich profitieren. Eine Katze wird nicht mehr länger als Grund herhalten können, dass eine Beziehung nicht funktioniert.“

Was diese beeindruckende Erfindung nun im Endeffekt bewirkt, wird wohl nur die Zeit zeigen. Die Basisvariante des Öffners wird es laut Prof. Dr. Miau schon für 20€ geben. Die Luxusvariante mit Platinversiegelung und Diamantschneider werden sich nur die wenigsten Katzenbesitzer leisten können, da die Ausgaben für Katzenfutter laut Prof. Dr. Miau erheblich steigen werden.

Advertisements

Hamburg, Harz (kkp). In der Nacht von Sonntag auf Montag wurde im Harz ein rätselhafter Fund gemacht. Es handelt sich hierbei um ein unbekanntes Flugobjekt, das Ähnlichkeiten mit einem professionellen Reinigungsgerät aufweist, jedoch für andere Zwecke manipuliert wurde. So schwebte dieser merkwürdige Apparat beim Auffinden einige Zentimeter über dem Boden, was einen eher ungewöhnlichen Zustand für solche Geräte darstellt. Spekulationen gehen in alle Richtungen, so wird zum Beispiel vermutet, dass es sich um eine verschollene V1-Rakete handele. Eine andere Vermutung legt nahe, dass die Frau des Försters zum Zeitpunkt des Fundes gerade eine Pause einlegte. Am wahrscheinlichsten gilt jedoch die Annahme, dass eine Besucherin der Walpurgisnacht auf dem Weg in den Harz abstürzte.

Ein Sprecher des Hamburg Airports dementierte diese Annahme. „Alle flugtauglichen Besen sind immer noch auf unserem Radar deutlich zu erkennen. Es gab auch keinerlei Notrufe.“ Eine erste Untersuchung des Besens ergab, dass dieser anscheinend stümpferhaft von einer nichtlizensierten Werkstatt modifiziert wurde und auch offiziell nicht angemeldet war. Der Sprecher des Airports sagte weiter: „Es wird dringend empfohlen, Ihre Besen in offiellen Betrieben umrüsten zu lassen, nur dann kann es auch eine offizielle Fluggenehmigung und Registrierung geben. So genannte Schwarzbesen sind eine grosse Gefahr für den Luftverkehr.“

Wem dieses Gerät gehört, ist zur Drucklegung noch nicht aufgeklärt, eine Vermisstenmeldung läuft bereits. Die Frau des Försters ist bisher noch nicht aufgetaucht, die Suche läuft bereits auf Hochtouren. Hundertschaften der Polizei und des Bundesgrenzschutzes sind zur Stunde im Einsatz, auch das THW ist vor Ort.

 

Was für ein Spiel gestern. Ich habe bis zum Schluss mitgefiebert, ob nicht doch noch der Ausgleich passiert, aber leider hat es nicht gereicht. Schämen muss sich St Pauli keineswegs, die Jungs waren kampfstark und motiviert wie immer, es fehlt nur wieder das Quäntchen Glück.

Benedikt Pliquett als Torwart ist nach wie vor eine hervorragende Wahl von Stani, auch das Tor von Charles Takyi war Balsam für die Seele, wenn auch leider nur für ein paar Minuten.

Nun kochen natürlich wieder die Gerüchte um einen Wechsel von Stani hoch, aber ich bin nachwievor der Überzeugung, dass er seinen Vertrag bis 2012 erfüllt, denn diesen Rückhalt von den  St Pauli-Fans und dem Verein wird er nirgends sonst finden.

Zu guter Letzt: Die mündliche Verhandlung wegen des Spielabbruches findet am Donnerstag statt. (Newsmeldung des DFB)

Nachtrag: Teilen mit dem Facebook-Button ist mal wieder nicht möglich, weil irgendwelche Idioten mein Blog mal wieder als Spam markiert haben. Meldung an Facebook deswegen ist raus.

Stani und St Pauli

Die Wechselgerüchte halten sich hartnäckig, Stani selbst hält sich dazu bedeckt. Ganz klar ist jedoch, dass selbst bei einem Abstieg in die zweite Liga eine sehr grosse Mehrheit der Fans hinter Stani steht. St Pauli ohne Stani ist für mich unvorstellbar, auch wenn ich sicherlich bei einem Wechsel weiter zu St Pauli stehen werde.

Aber gerade Holger Stanislawski macht ein großes Stück Flair dieses Vereins aus. Einen Wechsel würden die Fans mit Sicherheit übel nehmen. Lieber sollte der Verein dann das Gehalt anpassen und eventuell einen neuen Vertrag verhandeln, und vor allem auch eine klare Ansage machen. Diese Geheimhaltung ist nicht schön.

Im Moment sieht es allerdings so aus, dass Stanislawski bis zumindest 2012 bei St Pauli bleibt, wenn man den spekulativen Pressemeldungen glauben schenken darf.

Hamburger Morgenpost

NDR

Ich habe heute mal wieder in meine Song-Sammlung von Fettes Brot reingehört, als dann der „Gangsta Rap“ (auf dem Album „Auf einem Auge blöd“) lief, dachte ich mir, dass der Text immer noch aktuell ist. Also kam ich auf die Idee, ihn mal hier zu veröffentlichen. So wie sich das gehört, hab ich natürlich vorher bei der Band angefragt, ob das okay ist. Nach ein paar wirklich sympathischen Emails war dann alles klar.

Ich darf ihn veröffentlichen, aber nur unter der Bedingung dass ich auch den Text von „Automatikpistole“ veröffentliche. Dieser Song wird auf dem neuen Album „Strom und Drang“ sein, Erscheinungstermin am 14. März. Außerdem ist dieses Lied auch auf der aktuellen Juice-CD zu finden. Aber genug der langen Vorrede, hier kommen die Texte.

Gangsta Rap

Wir werden geprägt durch unser Umfeld, unsere Umwelt. Höchste Zeit, daß der Mensch sich umstellt, bevor alles umfällt. Doch die Industrie verschleiert, weil sie uns für dumm hält, denn das Geld regiert die Welt und Leute, das bedeutet, der Wald wird abgepellt und der Boden ausgebeutet.

Lebendigen Leibes wird die Erde gehäutet. Die Uhr der Natur hat längst elfmal geläutet. Rinder fressen die letzten Grassoden, so daß bald nach dem Roden die Böden veröden. Geehrte Gangsta, wir lassen uns nicht blenden! Beenden Sie das Verschwenden von Regenwaldbeständen! Ach, ich überseh’, es wird kein Tier aus Übersee nach hier importiert – wie raffiniert! Um Kohle zu scheffeln, muß man halt’n büschen schummeln.

Wolte schon immer wissen, was Ronald davon hält, doch seit ich ihn in „ES“ sah, ist mir alles klar – Ronald selbst ist längst der Obergangsta. Hahahah, Du Clown, ich werd’ Dir niemehr trauen. Jetzt setzt es ein letztes Geschoß zwischen die Brauen!Du denkst Gangsta: Hut, Sonnenbrille, hochgeschlagener Kragen, doch ich muß Dir leider sagen, daß die echten Gangsta meistens weiße Westen tragen und ein’ dicken Wagen und ein Fahrer mit steifem Hemd und ’n Sitz im Parlament.

Fetter Arsch – nee, nicht „fett“, sonderm einfach nur häßlich – anläßlich der Machtposition läßt sich lässig ein neues Gesetz erlassen, ein Antrag verfassen – Hauptsache volle Kassen! Alte, faltige Männer, die schwitzen, die nur um sitzen zu bleiben da sitzen. Um das Volk zu beruhigen gibt es Brot und Spiele, denn es wär ja echt schlecht, wenn jemandem auffiele, wie abgezockt Euer Spielchen ist, daß Einer gar nichts kriegt, der Andere alles frißt.

Ein zweites As immer in der Manschette, denn wenn er fair spielen würde, dann hätte er nicht den Thron, auf dem er jetzt hockt und gemütlich mal hier und mal da was abzockt. Doch ich bin der König und gehör’ auf den Thron und deswegen werde ich hier laut betonen: Gangstabacke, Du gehst mir auf den Sack, kreuze nicht meinen Weg, sonst macht’s Ratatatat!

„Geld stinkt nicht und alles ist käuflich“ hörst Du Dich oft reden, doch häufig, merkst Du dabei nicht, daß du der Gekaufte bist, der von Leuten, die Dich ausbeuten, zu kaufen ist. Vielleicht von einem Unternehmer, der unter „nehmen“ das Gegenteil von Geben versteht. Seht in die Welt und stellt Fragen. Hinterfragt das Jagen nach Geld. Fällt Euch dabei auf, daß der, der die Arbeit kauft, auf der Jagd nach Geld und Macht niemals verschnauft? Dann ist es vielleicht ein richtiger E.V. Ein was? Ein „Echter Verbrecher“! Genau!

Die Leute, die ein noch dickeres Auto fahren, die eher an Löhnen als an ihrem Luxus sparen. Vielleicht einer, der 5 Milliarden in Krediten abzieht. Sich Toupets dafür kauft und dann flieht. Mit Profit auf die Politik Einfluß schnimpt Was zählen Menschen, solange die Kasse stimmt?! Mach Dir ruhig Sorgen, denn vielleicht schon morgen werd’ ich mir ein MG aus Deinem Waffenschmuggel borgen.

Automatikpistole

Boris, König des Rap und seit 1974 bin ich hardcore. Versteht mich nicht falsch; im Grunde meines Herzens bin ich sehr nett, nur manchmal dreh‘ ich eben durch wie´n Ventilator. Ja, und es ist wieder soweit, wegen euch Typen, wie ihr ausseht, wegen dem Mist, den ihr schreibt, bin ich wütend, doch ich stell mich jetzt hin und ich nutze die Gelegenheit der Welt zu erklären, warum ihr leider nicht nur bräge seid.

Keine Frage ihr seid hohl so wie RTL2, da mach ich mir nichts mehr vor, da bin ich ehrlich, doch wärt ihr nur dumm; Pech für euch, weiter wär‘ nichts dabei, aber obendrein seid ihr auch noch gefährlich. Was seid ihr für Menschen? Was für Götter? Was für Statussymbole? Dicke Autos, ´n paar Nutten, Automatikpistolen!

Um euch herum scharrt ihr ´n Haufen blinder Soldaten und mit den‘ bringt ihr den Krieg in jeden Kindergarten. Ihr kotzt mich an, ich verachte eure ätzende Welt Eure Sprache: Gewalt, euer Ergötzen: das Geld.

Was habt ihr bisher gemacht außer Seelen zertrampelt? Und mit zugedröhntem Schädel junge Mädels misshandelt? Was habt ihr der Welt zu bieten außer Angst und ´ne Attitüde wie ´n durchgeknallter Kampfhund? Nein da ist nichts, da ist Leere, da ist absolut nada außer peinlicher Prunk und dem ganzen Gelaber.

Ich hoffe, dass ihr verschwindet und euren Scheiß keiner mehr sendet. Denn diese Welt braucht mutige Männer, die genau wissen, ja, dass echte Gefühle zu fühlen niemals eine Schwäche ist. Und die Gefühle zu zeigen; das Lachen, das Flehen, das Heulen, das Schreien; das ist hardcore und nicht lächerlich. Sich halten, um nicht hinzufallen, Frauen, den‘ es nicht reicht reich und dünn zu sein.

Es geht um Herz und d‘rum Wärme zu geben und darum gerne zu leben. Leute seht ihr das auch so, dann hebt eure Faust hoch! Verdammt nochmal, es geht nicht nur um Kohle und Autos. Sie reden von Hass, aber wir wollen lieben. Sie ziehen in den Krieg, Alter lass uns zufrieden.

Warum ich diese Texte nun poste? Als Antwort braucht man nur einmal Fernsehnachrichten anschauen und bestimmte Schmierblätter lesen.

Weitere Links zur Band:

Fettes Brot auf Myspace , Bandbiographie bei laut.de , Fettes Brot im deutschen Musikarchiv , via Wikipedia