Ich bin gerade in der Googlewerbung auf eine Unterschriftenaktion gestossen, die sich gegen die Zeitschrift BRAVO richtet. Lächerlich, aber ist mir eine Analyse wert. Fangen wir mal mit der Webseite an.

Zunächst einmal haben die Ersteller noch nichts von <title> … </title> gehört. (Damit legt man den angezeigten Text in der Titelleiste fest.)

Kein Titel

Ausserdem nirgends eine Datenschutzklausel, schliesslich soll man ja direkt auf der Webseite ein Formular ausfüllen.

Keine Datenschutzerklärung

Drittens habe zwar ein Impressum gefunden, allerdings keinen Disclaimer.

Kein Disclaimer

Und zu guter letzt wird sich dort von anderen Links nicht distanziert. (Ach ja, da dort auch keine Copyrightbestimmungen sind, kann ich dir Bilder ja frei verwenden oder?)

Ein Link 

Und stellt das Reinstellen des BRAVO-Covers nicht eine Markenverletzung dar?

Nun zum Inhalt:

Gegen diesen Skandal muß ernsthaft etwas unternommen werden. Deshalb bitte ich Sie,  mit Ihrer Kompetenz das Möglichste zu veranlassen, damit diesem wahren Massaker an der Kindheit Einhalt geboten wird.

Meine Herren, das ist eine Petition. Könnten Sie sich etwas genauer ausdrücken? Soll die Regierung das Verlagshaus mit der GSG9 stürmen oder vielleicht einfach nur alle in Umlauf befindlichen Zeitschriften verbrennen?

Betrieben wird das Ganze von einem Verein namens Deutscher Verein für Christliche Kultur (DVCK).

Mal davon abgesehen, was jeder persönlich von der BRAVO hält. Ich bin damit gross geworden und mir hats nicht geschadet. Also lasst doch die BRAVO in Ruhe und kümmert Euch lieber um mehr Toleranz, ihr Laienkonservativen.

Advertisements