Im Hafen von Lübeck wird gestreikt – der Grund dafür: Die geplante Übernahme von 49,9% der Anteile der Stadt an der Lübecker Hafengesellschaft durch einen Einzelinvestor. Auch die HHLA (Hamburger Hafen- und Logistik-AG) ist an der Hafengesellschaft interessiert. Die HHLA wiederum wird laut einem TAZ-Artikel vermutlich Deutsche Bahn AG heissen. Damit hätte die Bahn gleich 2 Häfen in der Geldbörse. Was daraus resultiert, kann ich mir schon denken: Personalabbau durch Fusion – also noch mehr Arbeitslose. Klar dass die Hafenarbeiter dagegen streiken.

Gute Wohnlage heisst nicht gleich gute Wohnlage. So entschied das Landgericht über zwei Fälle von Mieterhöhungen im Hamburger Stadtteil St. Georg. Ich verstehe sowieso nicht, was an St.Georg so schön sein soll, dass man da unbedingt wohnen möchte, aber immerhin zieht jemand mal die Notbremse.

Die grosse Koalition berät heute Abend über die Krippenplätze und den Mindestlohn. Bei den Krippenplätzen ist der Knackpunkt offensichtlich die Finanzierung von 12 Milliarden Euro. Bund, Länder und Kommunen sollen sich das aufteilen. Bei den Mindestlöhnen sieht das schon etwas anders aus. Herr Bert Rürup meinte, dass bei einem Mindestlohn über 5,00 Euro Arbeitsplätze verloren gehen. Die SPD will einen Mindestlohn von 7,50 Euro. Was mich an diesem Artikel stört, ist die (gewollt und ungewollt) schlechte Recherche. Kennt noch jemand Bert Rürup? Dieser gute Mann hat seinerzeit die sogenannte Rürup-Kommission geleitet und die Rürup-Rente ins Leben gerufen. Gleichzeitig ist er Referent für den Finanzdienstleister MLP AG, Vorstandsvorsitzender des Wirtschaftsforschungsinstitut MEA Mannheim, welches unter anderem vom Land Baden-Württemberg, dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft, der Volkswagen-Stiftung sowie der Thyssen-Stiftung finanziert wird. Klar dass Herrn Rürup da die 5,00 Euro lieber sind statt der 7,50 Euro. Hat jemand elegant gekleidete Herren mit Koffern in Mannheim rumlaufen sehen? Übrigens lohnt sich auch folgendes als Lektüre über Herrn Rürup (ist der eigentlich Professor? Hupps!)

Spanische Nonnen als Biertester – warum nimmt man keine Mönche? Die Frauen haben doch eh keine Ahnung von Bier! Kein Wunder, dass wieder weniger Bier verkauft wird (Hoffentlich liest das keine Frau, ist hier Weibsvolk anwesend?!) 😉

War da nicht was am Wochenende in den Nachrichten, dass die Fingerabdrücke bei den Passbehörden nicht gespeichert werden dürfen? Anscheinend ist das unserem berühmtesten Rollstuhlfahrer egal. Wenns nicht über die Passbehörden geht, dann nehmen wir halt erstmal nur die illegalen Ausländer. Und was ist eigentlich mit diesen komischen Häftlings- Identifikationssteuernummern? Gabs da in den 80er Jahren nicht mal Riesenstress mit dieser Volkszählung, bis das Bundesverfassungsgericht solche Sachen untersagt hat? Hm….

Advertisements